Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest 2019

Das sind Sempachs Königstipps

«Mättu» erwartet das Eidgenössische mit Spannung. «Sicher ist ein wenig Wehmut dabei», meint er. «Doch jetzt geniesse ich das Schwingfest auf andere Art.» Er sei überzeugt, vor einem Jahr richtig entschieden zu haben, als er wegen seiner Rückenprobleme den Rücktritt erklären musste. Der gelernte Metzger und Landwirt ist glücklich in seiner neuen Rolle als Bauer – zusammen mit Partnerin Heidi und den Kindern Henry und Paula auf ihrem Hof in Entlebuch LU. «Ich bin zufrieden mit meinen 25 Jahren als Schwinger.» Auf tolle Erfolge und schöne Begegnungen. Auf spannende Gänge im Sägemehlring und unvergessliche Schwingfeste. In Zug freut er sich auf seine Top-Favoriten und weitere mögliche Königsanwärter. Diese Namen stehen bei ihm unter anderen auf der Liste. Oder gibt es doch eine Überraschung?

Mättus Favoritenkreis

Reichmuth Pirmin

«Der 23-jährige Shooting- Star ist der Überraschungsmann der Saison. Er befindet sich physisch in einer beneidenswerten Form – und zeigte bis jetzt konstante Leistungen. Er ist sehr unberechenbar, da er rechts wie links hervorragend schwingen kann.»

Orlik Armon

«Ein technisch kompletter Schwinger. Konditionell ‹brutal gut zwäg›. Bis jetzt zeigte der 24-jährige Bündner eine gute, konstante Saison. Deshalb zählt auch er für mich zu den fünf ganz grossen Favoriten am Eidgenössischen in Zug.»

Wicki Joel

«Joel Wicki schwingt auch sehr konstant, er hat 17 Eidgenossen bezwungen – und er ist mit 22 im besten Alter. Er holt aus seinem Körper das Maximum heraus und hat einen unbändigen Willen. Physisch und technisch ist er in absoluter Topform.»

Stucki Christian

«Der 34-Jährige hat eine riesige Postur, ist technisch gut und hat eine immense Erfahrung. Er hat alles gewonnen, stand auch schon im Schlussgang an einem Eidgenössischen. Nach seiner ausgeheilten Knieverletzung ist ihm alles zuzutrauen.»

Giger Samuel

«War 2018 ‹Schwinger des Jahres›. Eine Schulterverletzung setzte den 21-Jährigen acht Wochen ausser Gefecht. Doch die beiden letzten Feste hat er souverän gewonnen. Er ist in Topform. Mit seiner Kraft und Technik ist er zu allem fähig.»

Stark wie immer: Matthias Sempach holte sich 2013 den Titel. «Die Atmosphäre an einem Eidgenössischen ist etwas ganz Besonders.» (Thomas Meier)

Mättus Geheimfavorit

Käser Remo

Der König der Pick-ups

Kaum ein Automodell hat so viel Geschichte wie der Toyota Hilux: Die erste Generation brachte Toyota bereits 1968 auf den japanischen Heimmarkt. Auch in der Schweiz hat der Pick-up seither viele Freunde gefunden: Er gilt als so gut wie unverwüstlich. Heute gibt es den Toyota Hilux auch mit Komfort-Ausstattungen, so wächst der Einsatzradius vom Offroad-Paradies bis in die Stadt. Die neuste Variante: das Sondermodell Hilux Invincible. Es basiert auf der bisherigen Premiumlinie und kommt unter anderem mit einer exklusiven Front-Optik, dem Engine Performance Kit, Leder-Ausstattung und einem 2,5 Zentimeter breiteren Kotflügel.

Weitere Top-Kandidaten

Aeschbacher Matthias

Schurtenberger Sven

Bösch Daniel

Wenger Kilian

Alpiger Nick

Jetzt Probefahrt buchen!
Jetzt Probefahrt buchen!
Broschüre bestellen
Broschüre bestellen